Multitasking zerstört deine Produktivität! (+ beeindruckender Selbstversuch)

02.03.2016 / Prioritäten, Zeitmanagement2 Comments

Multitasking zerstört deine Produktivität!

Was einst als ultimative Lösung gegen Stress und für mehr Produktivität gefeiert wurde, entpuppt sich immer mehr als das genaue Gegenteil.

Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, Multitasking:

  • ist Gift für deine Produktivität
    Im Schnitt verursacht Multitasking eine bis zu 40% geringere Produktivität.
  • macht dich anfälliger für Fehler
    Multitasker machen bis zu 50% mehr Fehler.
  • verschwendet wertvolle Zeit
    Es wird bis zu 50% mehr Zeit benötigt, um eine einzelne Aufgabe zu erledigen.

 

So hat beispielsweise eine Studie an der technischen Hochschule Aachen schon vor etwa 10 Jahren gezeigt, dass multitaskende Probanden in einem Auto-Simulator ein viermal so hohes Unfallrisiko und eine Reaktionsfähigkeit eines Angetrunkenen mit 0,8 Promille haben.

Durch die höhere Fehlerzahl aufgrund von Multitasking, müssen wir auch deutlich mehr Zeit dafür aufwenden, diese wieder zu korrigieren. Schätzungen zufolge belaufen sich die weltweiten Mehrkosten, die durch Multitasking entstehen, auf bis zu 450 Milliarden US$ pro Jahr!

 

Multitasking-Selbstversuch

Du bist noch nicht überzeugt, wie schädlich Multitasking ist? Dann mache doch einfach folgenden – wie ich finde beeindruckenden – sehr einfachen Selbstversuch:

VORBEREITUNG
Für diesen Test brauchst du:

  • einen Stift
  • ein Blatt Papier
  • eine Stoppuhr

 

DURCHFÜHRUNG

  • Schreibe als erstes das Wort “MULTITASK” auf das Blatt Papier.
  • Schreibe dann die Zahlen 1–9 unter die Buchstaben; die “1” kommt unter das “M”, die “2” unter das “U” bis zur “9” unter dem “K”.
  • Schreibe nun im letzten Schritt die Buchstaben “A” bis “I” unter die Zahlen; starte also mit dem Buchstaben “A” unter der “1” und ende mit dem “I” unter der “9”.

    Du solltest nun folgendes auf deinem Blatt stehen haben:

Multitasking - Selbstversuch

  • Schreibe dir die benötigte Zeit für diese Übung auf. Das Ganze solltest du natürlich so schnell wie möglich machen!
  • Wiederhole nun die Übung, aber schreibe nun nicht Linie für Linie, sondern Spalte für Spalte. Beginne also mit dem “M”, schreibe dann die “1” darunter und darunter das “A”. Weiter geht es in der ersten Linie mit dem “U”, dann darunter die “2” und darunter das “B” …
  • Schreibe auch hier auf, wie lange du gebraucht hast und vergleiche die Zeiten.

 

Mein Selbstversuch (als Video)

Ich habe bei meinem eigenen Selbstversuch 17 bzw. 29 Sekunden gebraucht. Ich habe also beim Multitasking 70% mehr Zeit benötigt, als beim Singletasking.

Zudem kam ich mir auch noch ziemlich “blöd” vor, weil ich manchmal echt überlegen musste, was nun der nächste Buchstabe oder die nächste Zahl ist. 🙂 Außerdem empfand ich die Multitasking-Aufgaben als deutlich “anspruchsvoller”, als die einzelnen Aufgaben nacheinander.

Als Ergebnis muss ich – beeindruckt – festhalten: Dieser Selbstversuch zeigt, dass Multitasking mehr Stress verursacht und deutlich länger dauert!

 

Ich würde mich freuen, wenn du nun diesen Multitasking-Test selbst durchführst und mir ein kurzen Kommentar mit deinem Ergebnis schreibst.

Vielen Dank und erfolgreiche Projekte!


Hol dir jetzt gratis die Anleitung "Vom Problem zur Lösung in 4 Schritten" und starte noch heute damit deine Projekte mit weniger Stress erfolgreicher zu leiten!


Deine Daten werden NIEMALS an Dritte weitergegeben und du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

2 Comments on “Multitasking zerstört deine Produktivität! (+ beeindruckender Selbstversuch)”

  1. Hi Fabian,

    witzig. 🙂 16 Sekunden für Versuch 1 und 30 Sekunden für Versuch 2.

    Mir bleibt zu diesem Thema auch immer ein Satz aus dem agilen PM im Kopf: Stop starting, start finishing! Das macht auch betriebswirtschaftlich Sinn. Dinge, die abgeschlossen sind, können auch fakturiert werden. Dinge, die nicht fertig sind kosten nur, aber bringen nichts ein.

    Es kommt aber auch immer auf die Rolle an. Ich denke als PL kann man sich dem Multitasking nicht entziehen. Man kann aber durchaus darauf achten, dass die Mitarbeiter im Projekt eher in Sequenz arbeiten können.

    Wie machst du das?

    Grüße
    Sven

    1. Danke für dein Ergebnis!

      Den Satz „Stop starting, start finishing!“ finde ich super! Wenn man das auch im Kleinen berücksichtigt, dann kann man auch als PL Multitasking umgehen… Auch wenn das manchmal schwer ist ?

      Mehr dazu auch nächste Woche!

      Viele Grüße und erfolgreiche Projekte! Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.