Was du für deine Arbeitsweise vom US-Militär lernen solltest!

01.04.2015 / FührungHinterlasse einen Kommentar

Du bist unzufrieden mit deiner Jobsituation. Fühlst dich eingeengt und hast das Gefühl, dass du deine Ideen nicht wirklich einbringen kannst?

Dann könnte es dir helfen, wenn du dich bei deiner Arbeit am us-amerikanischen Militär orientierst, um so mehr Motivation, Zufriedenheit und Freiheit im Job zu erreichen.

 

US-Militärdoktrin: Completed Staff Work

Der Schlüssel zu mehr Freiheit und Verantwortung liegt im Ansatz des Completed Staff Work. Es handelt sich hierbei um eine Management-Methode, die schon früh im US-Militär angewendet wurde. Sie findet aber auch darüber hinaus im “zivilen” Bereich viel Beachtung.

Completed Staff Work sieht vor, dass Angestellte ihre Vorschläge immer so ausarbeiten, dass die Vorgesetzten nur noch zustimmen oder ablehnen müssen. Das heißt also, dass Führungskräfte ohne große Diskussionen und weiterer Detailarbeit einfach “Ja” oder “Nein” sagen können.

Um nun an einen solchen Punkt zu kommen, musst du vorher folgende 5 Schritte durchlaufen:

  1. Analyse des Problems
  2. Eine Alternative präsentieren und Lösungen vorschlagen
  3. Aktionsplan – zur Umsetzung der Lösung – entwickeln
  4. Umfeld analysieren (politische, soziale, ökonomische Gegebenheiten einbauen)
  5. Vorschlag unterschriftsreif präsentieren

 

Was bringt dir – als Angestellter/m – Completed Staff Work?

Die fünf Schritte erscheinen nun erstmal nicht wirklich revolutionär. Manche würden sogar sagen, dass sie einfach nur nach mehr Arbeit für dich – und Entlastung für deine Chefin – klingen. Warum solltest du deine Arbeit aber trotzdem am Completed Staff Work ausrichten?

Ganz einfach: Wenn wir ein Problem erkennen, trauen wir uns oft nicht es selbst zu lösen (auch wenn wir die Befugnisse dazu hätten). Wir informieren dann lieber unsere Vorgesetze und erwarten von ihr eine Lösung präsentiert zu bekommen. In vielen Fällen wird die Chefin jedoch einfach nur uns mit der Problemlösung beauftragen.

Was würde jedoch passieren, wenn wir in solchen Situationen – wo die Problemlösung in unserem Einflussbereich liegt – gleich mit einer fertigen Lösungsstrategie zu unserer Chefin gehen würden? Was wenn wir sie einfach nur noch fragen müssten, ob sie uns für die Umsetzung dieser Lösung grünes Licht gibt?

Deine Chefin würde erkennen, dass du:

  • Initiative zeigst,
  • Probleme erkennst und
  • dann proaktiv gute Lösungen entwickelst (die auch ihr das Leben erleichtern).

Als Folge wird dir deine Chefin nach und nach immer mehr vertrauen und dir als weitere Folge immer wichtigere Aufgaben übertragen. Sie wird dir zudem mehr Freiraum in deiner Arbeit geben und es kann sogar sein, dass sie dich bei wichtigen Entscheidungen in Zukunft immer um Rat fragen wird.

 

Was bedeutet Complete Staff Work nun für dich?

ACHTUNG: Completed Staff Work unbedingt auch auf kleine Probleme anwenden!
Du musst nicht immer nur große Probleme mit Completed Staff Work angehen. Gerade im Kleinen kann die Methode ihre wirkliche Macht entfalten, denn wenn du deiner Chefin regelmäßig proaktiv gute Lösungen vorlegst und ihr so “den Rücken” freihältst, dann wirst du für sie immer wichtiger werden!
ZUSAMMENFASSUNG: WAS IST ALSO FÜR DICH DRIN?
Wenn du Completed Staff Work konsequent anwendest, wirst du:

  • deinen Einflussbereich Schritt für Schritt erweitern können (egal auf welcher Hierarchie-Ebene du stehst),
  • zudem deine Ideen besser einbringen können und
  • dadurch zufriedener in deinem Job sein.
  • Letztendlich könnte es sogar sein, dass DU deine Chefin führst (und nicht umgekehrt).

Bildquelle (Titelbild): Morguefile.com – taliesin (http://www.maryrvogt.com)


Starte noch heute damit deine Projekte mit weniger Stress erfolgreicher zu leiten!
Mit der Anmeldung zum Newsletter bekommst du Informationen zum Projektmanagement bequem per E-Mail. Und mit der gratis Anleitung "Vom Problem zur Lösung in 4 Schritten" kannst du direkt durchstarten!


Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter Amazon AWS, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhält du in meiner Datenschutzerklärung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.