Zeit als wichtigster Produktivitätsbaustein (TEA-Framework)

Fabian WalterPrioritäten, Zeitmanagement, ZieleHinterlasse einen Kommentar

ZEIT (TEA-Framework)

Im letzten Artikel habe ich dir gezeigt, warum manche Menschen so viel produktiver sind als andere.

Und nachdem du jetzt weißt, wie du – ganz individuell für dich – erkennen kannst, welcher der 3 Produktivitätsbereiche deine meiste Aufmerksamkeit benötigt, kümmern wir uns heute um den Produktivitätsbaustein: Zeit.

 

Viele Menschen haben keine Zeit

Viele Menschen starten ihren Weg zu optimaler Produktivität im Bereich „Zeit“.

In diesem Bereich ist es nämlich am einfachsten zu erkennen, dass etwas nicht stimmt. Denn wenn du zu wenig Zeit hast, sagst du Sachen, wie:

  • Mein Tag hat nicht genug Stunden“,
  • Ich würde XYZ machen, wenn ich nur die Zeit dazu hätte.
  • Ich habe einfach zu viel zu tun.

Geht es dir genauso? Willst Du etwas erreichen, hast aber immer zu viele andere Dinge zu tun und kommst nie zu dem, was du eigentlich machen willst?

Dann bist du mit deiner aktuellen Situation und der Anzahl deiner Aufgaben überfordert.

 

Wie bekommt man mehr Zeit?

Aber wie „bekommt“ man mehr Zeit, wenn doch jede:r jeden Tag die gleichen 24 Stunden hat?

Die schlechte Nachricht zuerst: mehr als 24 Stunden wirst du mit keinem Produktivitätstipp der Welt bekommen. Aber das wusstest du sicher schon. 🙂

Die gute Nachricht ist aber, dass du mehr Stunden für die wichtigen Dinge bekommen kannst!

Hierfür kannst du dir zum Beispiel ein Produktivitätssystem, wie Getting Things Done oder Personal Kanban aneignen. So kannst du dann besser priorisieren, wofür du deine Zeit aufwenden willst.

Zudem kannst du dir für bestimmte Aufgaben bessere Strategien zurechtlegen, um dabei effektiver zu werden. Wenn du beispielsweise oft zu sehr von deinen E-Mail in Beschlag genommen wirst, dann solltest du deine Strategien im Umgang mit E-Mails optimieren.

Ein weiterer Punkt der im Leben vieler Menschen einen großen Stellenwert hat – und damit einen großen Hebel für mehr Produktivität bietet – ist die Zusammenarbeit mit anderen Menschen. Sollte das bei dir auch der Fall sein, solltest du diese Interaktionen auf ihren Optimierungsbedarf hin untersuchen.

 

Fazit: Mehr Zeit für die wichtigen Dinge!

Jede:r von uns hat nur 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. Daran lässt sich nichts ändern!

Was du aber ändern kannst ist, wofür du deine Zeit nutzt. Und wenn du die weniger wichtigen Aufgaben streichst, dann bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge!

Produktivitätssysteme helfen oft dabei bessere Prioritäten zu setzen. Optimierte Strategien helfen dir deine Aufgaben effizienter zu erledigen und bei der Zusammenarbeit mit Menschen lässt sich auch viel Zeit gewinnen.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg beim Zeit zurück „gewinnen“!


DU BIST KURZ VOR EINEM PROJEKTSTART
UND HAST NOCH KEINEN PLAN?


mit dem "Arbeitsheft: Projektplan erstellen" führe ich dich
Schritt für Schritt zum Erfolgsplan für dein nächstes Projekt.


Ja, ich will einen Plan haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.